Entwurfsidee

Die städtebauliche Struktur im Herzen des neuen Stadtviertels besteht aus einer parkartigen Wohnlandschaft, die Ordnung und Struktur im Stadtgefüge herstellt und gleichzeitig eine Vernetzung der Nachbarschaften bietet. Das Konzept beruht auf einen offenen Charakter der zentralen Grünachse mit Blick- und Wegebeziehungen in die angrenzenden Wohnbereiche.

Während in der Mitte der Siedlung eine Parklandschaft quer durch die Siedlung mäandert, bilden die Haupt-Gebäudefluchten an der Ringstraße  Rückgrat und Orientierung an der Nahtstelle zwischen Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern.

 

Die nördliche Gebäudereihe wird begleitet durch eine Folge von Vorplätzen, die den angrenzenden Wohnhäusern jeweils eine eigene Adresse bieten. Hier sind die nachbarschaftlichen Gemeinschaftseinrichtungen zum Spielen, für Fahrräder und Entsorgung  untergebracht. Im südlichen Teil ist jeder Hausgruppe ist eine Vorzone am Park zugeordnet, in dem, individuell gestaltet, nachbarschaftliche Aktivitäten stattfinden können.

 

Von Ost nach West gliedert sich die zentrale Grünachse durch Einschnürungen und Aufweitungen, die den Rhythmus der Nachbarschaften abbildet. Wie an einer Perlenschnur reihen sich Grünräume und querende Grünachsen an den öffentlichen Weg.

Der Quartierseingang ist großzügig und im Gegensatz zur grünen Mitte urban gestaltet. Er wird durch Raumkanten markiert und mit Platzflächen bespielt. Hier ist Raum für die Nahversorgung und gemeinschaftliche Einrichtungen.

 

Die Größe der Wohnhäuser ist, dem Prinzip Wohnen im Park folgend, überschaubar ausgelegt. Dennoch wurde bei der gewählten Erschließung  und der Anordnung der Grundrisse auf eine kompakte und damit wirtschaftliche Lösung Wert gelegt. Im Erdgeschoss bieten große Wohnungen z.B. jungen Familien Wohnflächen mit Garten, die zum Park mit Hecken abgegrenzt sind. Das oberste Geschoss, hier befinden sich ebenfalls größere Wohnungen, bietet mit großzügigen Dachterrassen und hohen Räumen ein besonderes Ambiente. Allen weiteren Wohnungen sind große Balkone zugeordnet.

Alle Nachbarschaften erhalten eine eigene Tiefgarage, die jeweils an die Treppenhäuser angebunden ist

 

In der Gestaltung der Wohnhäuser werden moderne, weiß geputzte Flächen mit großen Wandflächen kombiniert, die in einem warmen Braunton gehalten sind. Ein Spiel aus den Materialien Holz, Klinker, Putz in Spachtel- oder Filztechnik und Tafeln in Holzoptik bieten eine breite Palette, aus der die Häuser individuell gestaltetet werden.

 

Mehrfachbeauftragung städtebauliches Konzept  
Gewerbefläche 1.360 m²
Wohnfläche 31.223 m²
Stellplätze (Garage) 425
Bruttogeschossfläche 38.995 m²

HomeProjekteProfilTeamKontaktImpressum

© 2009/10 a+m Architekten